MASTERhora

Expertenrunde zu Verdienstmöglichkeiten für Ältere Wir in der Presse

Strategien für den Ruhestand: So wird der Lebensabend golden

(c) Bigstock

Oberursel, 03. Juli 2017. Scheinbare Weisheiten wie "Kinder kriegen die Leute immer" und "Die Rente ist sicher" gelten in der heutigen Zeit nicht mehr. Eine private Altersvorsorge als weitere Säule neben der staatlichen Sozialversicherung ist freiwillig, für den eigenen Ruhestand aber eine wichtige Ergänzung und daher auch finanziell in Deutschland gefördert. Die Möglichkeiten sind dabei sehr zahlreich und überfordern somit auch viele. Gleichzeitig gehen immer mehr Menschen im Rentenalter einer Beschäftigung nach - nicht nur aus schierer Not, sondern auch weil sie gut ausgebildet sind und sich weiter engagieren möchten.

Welche Möglichkeiten der individuellen Altersvorsorge es dabei gibt und welche Strategien empfehlenswert sind, diskutierte Anfang Juli 2017 eine durch die Friedrich-Naumann-Stiftung eingeladene Expertengruppe. Darunter kamen Prof. Dr. Andreas Hackethal, Professor für Personal Finance am House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt, Bettina Stark-Watzinger, Diplom-Volkswirtin und Geschäftsführerin eines Forschungsinstituts in Frankfurt, Dr. Alexander Spermann, Volkswirt, Unternehmens- und Politikberater und Arbeitsmarktexperte sowie Marion Kopmann, Gründerin und Geschäftsführerin von MASTERhora – Netzwerk für Senior Experten und Unternehmen, zu Wort.

Unter der Gesprächsführung von Markus Hertle, Leiter des hr4-clubs beim Hessischen Rundfunk, stellten die Experten ihre Ideen vor. Im Fokus standen dabei vor allem Verdienstmöglichkeiten sowie finanzielle Vorsorgemöglichkeiten für Ältere. Marion Kopmann gab dabei besonders zu bedenken, dass neben der zusätzlich betrieblich sowie privat geleisteten Altersvorsorge flexible Arbeitsverträge ausgearbeitet werden müssten, um kompetente und erfahrene Mitarbeiter länger im Unternehmen halten zu können. „Es wäre besser, wenn man sich die Zeit flexibel einteilen kann und nicht die Wege vorgibt, was mit 65 und was mit 68 zu tun ist“, so die Geschäftsführerin des Businessnetzwerks, welches aktiv Senior Experten 50plus an suchende Unternehmen vermittelt.  


Erfahren Sie im angehängten Artikel von Verena von Herwarth-Molland mehr über die Ergebnisse der Diskussion.