Ideenwettbewerb findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres Pressemitteilungen

MASTERhora für Ideenwettbewerb des Bundesbildungsministeriums nominiert

© Bigstock

  Frankfurt/Berlin, 9. Juli 2013. Das Start up MASTERhora ist für den Ideenwettbewerb „Land der demografischen Chancen“ nominiert. Der Ideenwettbewerb ist Teil einer ganzen Reihe von Projekten, die das Ministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wissenschaftsjahres „Demografische Chance“ initiiert. "Mit dem Wissenschaftsjahr möchten wir die Bürgerinnen und Bürger dazu anregen, sich mit diesem gesellschaftlichen Zukunftsthema zu beschäftigen", hatte Bundesministerin Johanna Wanka beim Start des Wissenschaftsjahrs in Berlin gesagt.  

Die Gründer von MASTERhora freuen sich über die Nominierung und die damit verbundene Aufmerksamkeit. „Wir sehen, dass unsere Idee ankommt“, sagt Marion Kopmann, Geschäftsführerin von  MASTERhora. Die Internetplattform, die seit Mai 2013 am Start ist, wendet sich sowohl an Unternehmen als auch an Fach- und Führungskräfte im Ruhestand. Beide signalisieren durch ihre Präsenz auf der Plattform, dass sie an einer projektweisen Zusammenarbeit interessiert sind. Zudem bietet MASTERhora die Möglichkeit, Informationen auszutauschen und an Diskussionen zu aktuellen Themen aus dem beruflichen Fachgebiet teilzunehmen.
 

Unternehmen nutzen MASTERhora als Datenbank. Die aus dem Berufsleben ausscheidenden Mitarbeiter hinterlegen auf Wunsch ihr berufliches Profil und können von ihrem ehemaligen Arbeitgeber – und zudem von allen Unternehmen, die ebenfalls MASTERhora nutzen – leicht gefunden werden. Darüber hinaus stellen Unternehmen in geschlossenen Foren Informationen über aktuelle Projekte ein und halten auf diese Weise ihre „Ehemaligen“ auf dem laufenden. Das erleichtert deren Integration in Projekte.  

„Die Lebenserfahrung älterer Menschen macht sie für uns einfach wertvoll. Wir setzten sie gern bei anspruchsvollen Projekten ein und auch zur Abdeckung von Spitzen im Personalbedarf“, erklärt Olaf Mücke, Geschäftsführer von Gleeds Deutschland. Sein Unternehmen sorgt dafür, dass große Bauprojekte termingerecht und im kalkulierten Kostenrahmen ablaufen. Seit dem Start der Internetplattform ist Gleeds Mitglied. „MASTERhora spricht Menschen an, die freiwillig projektweise auch im Ruhestand arbeiten wollen. Das ist für uns eine interessante Zielgruppe“, so Olaf Mücke.